Bücher

Ein Cottage am Meer von Maeve Binchy

Dreh- und Angelpunkt dieser ruhigen aber nicht minder kraftvollen Geschichte über das Cottage am Meer ist Chicky, die eigentlich Geraldine heißt. Sie wächst auf einer Farm in Westirland in einem kleinen Dorf namens Stoneybridge auf. Doch statt einen der Söhne der Nachbarfarm zu heiraten, brennt sie mit ihrer Sommerliebe Walter nach Amerika durch. Die Romanze findet schnell ein Ende, aber Chicky bleibt in den Staaten und schlägt sich trotz Schwierigkeiten durch. Per Zufall lernt sie die weise Mrs. Cassidy kennen und erlernt in deren kleiner Pension das Hotelwesen. Irgendwann packt Chicky doch das Heimweh und sie kehrt zurück auf die grüne Insel. Wieder bei ihrer Familie einzuziehen kommt nicht in Frage und ein Zufall gibt Chicky ein neues zu Hause und eine neue Aufgabe: die alte Miss Queenie Sheedy lädt sie ein, aus ihrem alten Anwesen Stonehouse hoch oben auf den Klippen über dem Meer ein kleines Hotel zu eröffnen. Der Weg bis zur Eröffnung ist lang, aber Chicky schafft es, aus dem renovierungsbedürftigen Haus ein mit viel Liebe hergerichtetes Schmuckstück zu machen. Und so wie das alte Haus Stück für Stück zu seiner neuen Bestimmung findet, treten neue Menschen in Chickys leben. Da sind die jungen Leute Rigger und Orla, die aus ganz verschiedenen Gründen zurück nach Irland und zu ihren Wurzeln kommen und schon bald fester Bestandteil von Stonehouse sind. Da sind die unterschiedlichsten Gäste, die aus unterschiedlichsten Gründen und mit unterschiedlichsten Vergangenheiten die Eröffnungswoche im Cottage am Meer verbringen. Die meisten von ihnen spüren die heilsame Wirkung des gemütlichen Hauses, der sturmumtosten Klippen, der rauen Natur und den Wellen des Meeres, die so manche alte Wunde heilen und so manche Auseinandersetzung beseitigen kann.

Maeve Binchys Roman strahlt eine große Ruhe aus, ohne dabei in irgendeiner Weise langweilig zu sein. Wir erleben, wie Chicky Irland verlässt, um erwachsen zu werden und die große weite Welt kennen zu lernen. Gestärkt wie sie dann ist, kehrt sie in ihre Heimat zurück und schafft etwas Neues und Eigenes: das Cottage am Meer. Binchy beginnt, nach und nach die Geschichten und das Leben weiterer Charaktere einzuflechten. So tauchen wir Kapitel für Kapitel ein, in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft spannender und sehr unterschiedlicher Figuren. Was mich bei anderen Büchern, die ähnlich verfahren, oft stört, passiert im Cottage am Meer überhaupt nicht. Die Wechsel in Personen, Zeit und Ort gleiten sanft ineinander über und die verschiedenen Geschichten treffen am Ende in Stonehouse wieder zusammen. Authentisch, lebensnah und voller Wärme lädt uns das Cottage am Meer zum Eintauchen und Verweilen ein.

binchy

Maeve Binchy Das Cottage am Meer, Knaur 2015.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ein Cottage am Meer von Maeve Binchy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s